THE ACADEMY

KOSTENLOSER GRACIE INSIDER

Lerne die Gracie-Techniken. Lerne die Gracie-Ernährung. Lerne den Gracie-Weg. Für sofortigen Zugang zu dieser Ausgabe geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im Anmeldefeld unten ein.

  • Rorion Gracie
  • Rorion Gracie

RORION GRACIE

Rorion, der älteste Sohn von Helio Gracie, trug schon einen Gi, bevor er gehen konnte. Als er zwei Jahre alt war, nahm er bereits an öffentlichen Vorführungen mit seinem Vater teil. Er begriff die Konzepte des Gracie Jiu-Jitsu in jungem Alter und lernte unter Anleitung seines Vaters zu unterrichten. Rorion ist für die weltweite, explosionsartige Verbreitung des brasilianischen Jiu-Jitsu verantwortlich.

Im Dezember 1969 reiste Rorion für einen dreimonatigen Urlaub in die Vereinigten Staaten. Nachdem er Verwandte in New York und Washington D.C. besucht hatte, reiste er nach Kalifornien und übernachtete im YMCA in Hollywood. Er bewahrte sein Flugticket für die Rückreise, zusammen mit seinem Bargeld, in einem Schließfach im YMCA auf. Einige Wochen später, als der Zeitpunkt seiner Rückreise nach Brasilien nahte, entdeckte er, dass jemand vom Empfang sein Geld und sein Flugticket gestohlen hatte. Da er seine Eltern nicht beunruhigen wollte, teilte er ihnen mit, er hätte sich entschieden, seinen Aufenthalt in Kalifornien zu verlängern. Durch einen Freund fand er Arbeit an einem Hamburger-Stand im San Fernando Valley, nordwestlich von Los Angeles. Nach ein paar Tagen zog er zu der Familie eines Arbeitskollegen. Nach sechs Monaten begann sich Rorion zu langweilen und freute sich sehr, nach Brasilien zurückzukehren. Auf Empfehlung eines Freundes entschied er sich, vor seiner Heimreise Hawaii zu besuchen.

Rorion hatte eine tolle Zeit in Hawaii – bis ihm das Geld ausging. Einmal war er sogar so pleite, dass er tatsächlich betteln und auf Zeitungen auf der Straße schlafen musste. Schließlich fand er Arbeit und reiste Ende 1970 nach Brasilien zurück.

1972 reiste er für den Sommer nach Amerika. Danach kehrte er nach Brasilien zurück, wo er 5 Jahre die Universidade Federal do Rio de Janeiro besuchte und sein Jurastudium mit einem Bachelor abschloss. Zu diesem Zeitpunkt traf Rorion die wichtigste Entscheidung seines Lebens: Für immer nach Amerika zu gehen.

1978 zog Rorion nach Südkalifornien, mit 2.000 USD in seiner Tasche und dem Traum, Gracie Jiu-Jitsu weltweit bekannt zu machen. Er arbeitete als Statist in Filmen und beim Fernsehen. Nebenbei legte er ein paar Matten in seine Garage und lud jede Person, die er kennenlernte, zu einer kostenlosen Jiu-Jitsu-Einführungslektion ein. Jedes Mal, wenn einer seiner Schüler ihn einem Freund weiterempfahl, gab er ihm nochmals eine kostenlose Übungsstunde. Es sprach sich schnell herum und innerhalb weniger Jahre hatte er mehr Schüler, als er alleine unterrichten konnte. Zu diesem Zeitpunkt, 1985, lud er seinen 18-jährigen Bruder Royce ein, nach Amerika zu ziehen.

Eines Tages traf er Regisseur Richard Donner am Filmset. Nach einer Vorführung wurde Rorion beauftragt, die Kampfszenen für Mel Gibson und Rene Russo in Lethal Weapon 1 und 3 zu choreographieren. Artikel über Rorion und sein einzigartiges, brasilianisches Selbstverteidigungssystem im Playboy Magazin und in führenden Kampfkunstpublikationen machten ihn in der ganzen Welt bekannt.

1988 produzierte Rorion den Dokumentarfilm „Gracie Jiu-Jitsu in Action™‟ mit selbstgedrehtem Videomaterial echter Kämpfe der Mitglieder der Gracie-Familie und ihrer Studenten gegen Experten verschiedenster Kampfkünste. Dieses höchst kontroverse Video schockte alle, die es sahen, und gewann schnell an internationaler Popularität. Prominente Kampfkünstler aus den gesamten USA strömten nach Torrance, Kalifornien, um von den Gracie-Brüdern zu lernen.

1989 hatten Rorion und Royce 120 Schüler, die jede Woche in die Garage kamen, und 80 weitere Personen auf der Warteliste. Da die Garage offensichtlich zu klein geworden war, entschieden sie sich, die Schule zu eröffnen, die zum Hauptquartier des Gracie Jiu-Jitsus in der Welt werden würde.

1993, vier Jahre nach der Errichtung der Gracie Jiu-Jitsu Academy in den Vereinigten Staaten, erkannte Rorion, dass das Fernsehen die beste Möglichkeit bot, Gracie Jiu-Jitsu bekannt zu machen. Es inspirierte ihn, das Ultimate Fighting Championship® (UFC) zu produzieren. Seine Hoffnung war, durch dieses Pay-per-View-Fernsehspektakel aufzuzeigen, dass das Gracie Jiu-Jitsu in einem Szenario ohne Zeitbegrenzung und ohne Regeln das einzige Selbstverteidigungssystem war, das jemandem eine realistische Chance gab, einen schwereren, athletischeren Gegner zu besiegen. Er rekrutierte sieben der angesehensten Kampfkünstler der Welt, um mit seinem Bruder Royce an einem Einzelausscheidungs-Wettkampf teilzunehmen. Obwohl Royce leichter als alle anderen Kämpfer im Wettkampf war, besiegte er alle unter Verwendung der Grundtechniken des Gracie Jiu-Jitsus und erregte Aufsehen in der ganzen Welt. Er wurde damit der erste UFC Champion. Die Welt der Kampfkunst würde nie mehr dieselbe sein.

Zu den Personen, die durch die Einfachheit und Wirksamkeit der Gracie Jiu-Jitsu-Techniken aufmerksam wurden, gehörte eine kleine Gruppe hochrangiger Offiziere der Elitetruppe der US Armed Forces. 1994 kontaktierten diese Offiziere Rorion und baten ihn, einen auf den wirksamsten Techniken des Gracie Jiu-Jitsus basierenden Kurs für den Nahkampf zu entwickeln. Das Resultat war Gracie Combatives. Ursprünglich wurde dieser Kurs ausschließlich den Mitgliedern dieser Elitekampfeinheit unterrichtet. US Army Rangers und andere Militäreinheiten übernahmen die Techniken aus diesem Kurs jedoch schnell. 2003 führte die US Army das Gracie Jiu-Jitsu offiziell ein, als sie ihr Nahkampf-Handbuch überarbeiteten, um alle Techniken aufzunehmen, die ihnen Rorion Gracie unterrichtet hatte.

Rorion, der Renaissancemensch, produzierte sowohl Lehrvideos und Dokumentarfilme, wie auch die erste, interaktive Lehr-CD-ROM, Gracie Total Defense. Sein Spezialprogramm, Gracie Combatives®, wurde bei allen bedeutenden Strafverfolgungsbehörden auf Bundesebene und Militärorganisationen unterrichtet, wie auch vielen staatlichen und lokalen Polizeidienststellen. 1995 entwickelte er Women Empowered®, ein spezialisierter Kurs, der auf den zwölf Techniken basiert, die eine Frau verwenden kann, um sich im Falle eines sexuellen Übergriffes zu verteidigen. Danach kam G.A.R.D. (Gracie Air Rage Defense), ein Kurs, der speziell entwickelt wurde, um Flugbegleitern zu ermöglichen, sich ungebührlich verhaltende Passagiere im beengten Raum eines Passagierflugzeuges unter Kontrolle zu bringen.

Rorion, der mit seiner Frau Silvia in Südkalifornien wohnt, stellt sicher, dass die Familientradition von zukünftigen Generationen weitergeführt wird. Jeden Tag trifft man Rorion und eine Hand voll seiner 10 Kinder beim Unterricht, Training und Fortführen der Familientradition an der Gracie Academy an.