THE ACADEMY

KOSTENLOSER GRACIE INSIDER

Lerne die Gracie-Techniken. Lerne die Gracie-Ernährung. Lerne den Gracie-Weg. Für sofortigen Zugang zu dieser Ausgabe geben Sie Ihre E-Mail-Adresse im Anmeldefeld unten ein.

  • Rickson Gracie
  • Rickson Gracie

RICKSON GRACIE

Rickson Gracie, der dritte Sohn von Helio Gracie, wurde in das Gracie Jiu-Jitsu hineingeboren. Als er sechs Jahre alt war, begann er an Wettkämpfen teilzunehmen, als er 15 Jahre alt war, begann er die Kunst zu unterrichten, und als er 18 Jahre alt war, erhielt er seinen schwarzen Gürtel. Mit 20 Jahren, gewann Rickson seinen ersten ehrfurchtgebietenden Sieg gegen den berühmten, 104 Kilogramm schweren brasilianischen Streithahn Zulu, der sich bis dahin an einem Rekord von 140 unbesiegten Kämpfen erfreut hatte. Mit diesem Sieg gewann Rickson sofortige Anerkennung als der beste Freestyle-Kämpfer der Nation und hinterließ seine Spuren in der Geschichte des Gracie Jiu-Jitsu und der Gracie-Herausforderung. Fünf Jahre später verlangte Zulu eine Revanche und verlor wiederum vor einem Publikum von 20.000 Zuschauern im Maracanazinho-Stadium gegen Rickson (Dieser Wettkampf wird auf Gracie Jiu-Jitsu in Action 1 gezeigt).

1989 kam er nach Amerika, um seinen Brüdern – Rorion, Royce und Royler – bei der Etablierung der Gracie Jiu-Jitsu Academy in Torrance, Kalifornien zu helfen.

Rickson trägt den 7. Grad des schwarzen Gürtels. Viele erachten seine Techniken als die feinste Ausdrucksform des Gracie Jiu-Jitsu in der Welt. Sein angeborenes Talent und seine frühe Beherrschung des Sports haben zu einem makellosen Rekord von mehr als 400 unbesiegten Kämpfen geführt. Dies beinhaltet Jiu-Jitsu-Wettkämpfe, Freestyle-Ringen, Sambo, Open Weight Freestyle-Wettkämpfe und „no holds barred‟-Kämpfe sowie Freizeit-Sparring. Rickson ist zweimaliger brasilianischer Meister im Freestyle-Ringen, Goldmedaillengewinner im Sambo und seit fast zwei Jahrzehnten Weltmeister in der Mittel-Schwergewichtsklasse und der Open Weight-Klasse des brasilianischen Jiu-Jitsus. 1994 und 1995 eroberte er Japans wichtigsten Wettkampf, das Japanische Open Vale-Tudo, das er beide Male gewann. Zu dieser Zeit bestätigten die japanischen Fans Rickson, dass er den „Geist eines Samurai‟ besäße.

Im Pride 1 Vale-Tudo-Wettkampf im Jahre 1997 in Japans Tokyo Dome (vor einem Publikum von 47.860 Zuschauern) besiegte er den japanischen Favoriten, Nobuhiko Takada, in 4 Minuten 47 Sekunden in der ersten Runde. Ein Jahr später, in einer mit Spannung erwarteten Revanche vor 50.000 Zuschauern in Japans Tokyo Dome besiegte Rickson Takada wiederum. Einige Jahre später kämpfte Rickson gegen den besten Kämpfer Japans, Masakatsu Funaki, bei der Colosseum 2000-Veranstaltung, ebenfalls im Tokyo Dome. 30 Millionen Fernsehzuschauer beobachteten, wie Rickson seinen Gegner mit einem Rear Naked Choke nach 11 Minuten 46 Sekunden in der ersten Runde besiegte.

Rickson hat sich als ebenso versierter Lehrer wie Wettkämpfer erwiesen. Er unterrichtet den Kampfkunststil seiner Familie seit mehr als 30 Jahren. Er hat unter anderem FBI-Agenten, SWAT-Teams, Navy Seals, Militärpersonal, Kampfkünstler der verschiedenen Stile, Athleten und Schauspieler unterrichtet. Zurzeit unterrichtet er auf speziellen Touren und Seminaren.